Weltpolitik

Rajoy musste abtreten

Ein Aussitzen ist nicht mehr möglich. Zu tief ist der Chef der spanischen Konservativen in die Schmiergeldaffären seiner Partei verstrickt.

Der Sozialist Pedro Sánchez ist neuer Ministerpräsident. Der 46-jährige Wirtschaftswissenschafter bezwang den konservativen Mariano Rajoy. SN/AP
Der Sozialist Pedro Sánchez ist neuer Ministerpräsident. Der 46-jährige Wirtschaftswissenschafter bezwang den konservativen Mariano Rajoy.

Spaniens neuer Regierungschef, der Sozialist Pedro Sánchez, war schon für etliche politische Wunder gut. Auch die Eroberung des Regierungspalasts war eine dieser Überraschungen,die immer wieder die politische Karriere des 46-Jährigen markierten.

Dabei halfen dem Sozialistenchef zwei Dinge: sein Charisma, das sich in einer bemerkenswerten rhetorischen Gewandtheit spiegelt. Und sein politischer Instinkt, der ihm nun signalisierte, dass der richtige Zeitpunkt für einen Misstrauensantrag gegen den konservativen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy gekommen war, der wegen seiner Verwicklung in die Korruptionsaffären in seiner Partei untragbar geworden war.

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 10.12.2018 um 01:04 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/rajoy-musste-abtreten-28665766