Weltpolitik

Ramadan ist eine Zeit der Besinnung - und der Bedrohung

Mit dem Fastenmonat Ramadan steigt auch die Gefahr von Anschlägen.

Moslems auf der ganzen Welt bereiteten sich in den vergangenen Tagen auf den Beginn des Ramadan vor.  SN/afp
Moslems auf der ganzen Welt bereiteten sich in den vergangenen Tagen auf den Beginn des Ramadan vor.

Am Sonntag hat der islamische Fastenmonat Ramadan begonnen. Er ist für die meisten Muslime der wichtigste und schönste Monat im Jahr. Der Verzicht auf Essen, Trinken, Rauchen und Sex von Sonnenaufgang bis -untergang dient der inneren Einkehr und spirituellen Besinnung. Mit dem Ramadan, so predigen moderate Geistliche im Libanon, beginne eine Zeit der Erholung und Reinigung des Körpers und der Seele. Die heilige Fastenzeit, in der dem Propheten Mohammed die ersten Verse des Korans herabgesandt wurden, bedeute zudem Barmherzigkeit und ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 18.01.2021 um 08:47 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/ramadan-ist-eine-zeit-der-besinnung-und-der-bedrohung-69803785