Weltpolitik

Randale am Jahrestag von tödlichen Polizeischüssen in Athen

Am achten Jahrestag tödlicher Polizeischüsse auf einen 15-Jährigen hat es in Athen erneut schwere Auseinandersetzungen zwischen Jugendlichen und der Polizei gegeben. Vermummte Jugendliche zündeten in der griechischen Hauptstadt Autos an und warfen Steine und Brandbomben auf Polizisten. Die Polizei setzte Tränengas gegen die Jugendlichen ein.

Randale am Jahrestag von tödlichen Polizeischüssen in Athen SN/APA (AFP)/LOUISA GOULIAMAKI
Tausende Polizisten waren im Einsatz.

Die tödlichen Schüsse auf den 15-jährigen Alexis Grigoropoulos vom 6. Dezember 2008 zogen damals und in den Folgejahren zahlreiche Demonstrationen mit gewalttätigen Zusammenstößen nach sich.

Tausende Polizisten waren wegen der erwarteten Unruhen zu dem Jahrestag im Einsatz. Zwei U-Bahn-Stationen in der Nähe der traditionellen Protestorte im Stadtviertel Exarchia waren geschlossen. Der Polizist, der die tödlichen Schüsse abgefeuert hatte, wurde 2010 zu lebenslanger Haft verurteilt, ein weiterer Polizist, der ursprünglich zu zehn Jahren verurteilt worden war, kam 2011 unter Auflagen frei.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 16.11.2018 um 06:32 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/randale-am-jahrestag-von-toedlichen-polizeischuessen-in-athen-819274

Schlagzeilen