Weltpolitik

Rechte Populisten sind Anti-Pluralisten

Mangelnde Trennschärfe von Mitte-rechts macht die autoritär-nationalistischen Kräfte in Europa stark. Das beklagt der renommierte Politikexperte Jan-Werner Müller. Einige Lehren aus der Österreich-Krise und der EU-Wahl.

Auftritt für den Anführer von Europas Rechtspopulisten: Ungarns Premier Viktor Orbán setzt auf möglichst unumschränkte Macht.  SN/APA/AFP/FERENC ISZA
Auftritt für den Anführer von Europas Rechtspopulisten: Ungarns Premier Viktor Orbán setzt auf möglichst unumschränkte Macht.

Was ist das Gefährliche der rechten Populisten? Sie leugnen das Prinzip Vielfalt einer liberalen Demokratie.

In Österreich ist der Versuch von Bundeskanzler Sebastian Kurz gescheitert, die rechtspopulistische FPÖ in eine Koalition einzubinden. Ist es ein Fehler gewesen, dass die ÖVP trotz früherer Negativbeispiele mit der FPÖ paktiert hat? Trägt Kurz also eine Mitverantwortung für das Debakel? Jan-Werner Müller: Sicherlich. Vieles war ja vorher bekannt und hat sich auch in der Regierungsverantwortung bei der FPÖ nicht geändert: die starke ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.09.2020 um 01:34 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/rechte-populisten-sind-anti-pluralisten-70899718