Weltpolitik

Russischer Journalist kommt überraschend frei

Russlands Führung gibt dem Widerstand der Straße nach. Polizisten, die den Reporter verhafteten, wurden suspendiert.

Iwan Golunow hatte für sein Internetportal „Meduza“ enthüllt, wie Polizei und Geheimdienstler sich im Beerdigungsgeschäft bereicherten.  SN/APA (AFP)/VASILY MAXIMOV
Iwan Golunow hatte für sein Internetportal „Meduza“ enthüllt, wie Polizei und Geheimdienstler sich im Beerdigungsgeschäft bereicherten.

Um kurz nach 16 Uhr Ortszeit passiert in Moskau etwas, das viele, die zuletzt entsetzt gewesen waren - über die Willkür der Polizei, der Justiz, des Staates -, sprachlos macht. Iwan Golunow, der am vergangenen Donnerstag wegen angeblichen Drogenbesitzes festgenommene Investigativreporter des Onlineportals meduza, kommt frei. Ein Raunen geht durch die russische Gesellschaft, die selten wie zuvor zusammenstand in diesem Fall, der zeigte, wie die Bürgerrechte jedes Einzelnen verletzt werden können. "Alle Anschuldigungen werden fallen gelassen, da es dafür keine ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.05.2022 um 02:00 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/russischer-journalist-kommt-ueberraschend-frei-71588611