Weltpolitik

Russland erschafft "Staatsnetz"

Mit einem neuen Gesetz verstärkt der russische Staat seine Kontrolle über das Internet. Kritiker sehen darin einen Angriff auf die Freiheit und warnen vor der totalen Zensur.

Der Protest war laut, die Kritik scharf: Dennoch ist seit Freitag das umstrittene Gesetz über ein eigenständiges russisches Internet in Kraft. SN/AP
Der Protest war laut, die Kritik scharf: Dennoch ist seit Freitag das umstrittene Gesetz über ein eigenständiges russisches Internet in Kraft.

Von "Staatsinternet" in Russland war die Rede, von totaler Zensur und Kontrolle - nun ist es so weit: Am Freitag ist in Russland das heftig umstrittene Gesetz über das "Souveräne Internet" in Kraft getreten. Seine Befürworter versichern, es werde die russischen Nutzer vor Cyberattacken und Abschaltversuchen aus dem Ausland schützen. Kritiker dagegen glauben, es diene dem Staat seinerseits dazu, missliebige Datenströme aus dem Westen zu kappen und das virtuelle Russland zu isolieren. Bislang funktioniert das Gesetz aber nur auf dem ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 04.12.2021 um 12:40 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/russland-erschafft-staatsnetz-78574045