Weltpolitik

Russland erwartet keine neue US-Politik nach Tillerson

Die russische Regierung erwartet nach dem Rauswurf von Außenminister Rex Tillerson keine grundlegende Wende in der Russland-Politik von US-Präsident Donald Trump. Es gebe keinen Hinweis darauf, dass Tillersons Nachfolger, der bisherige CIA-Direktor Mike Pompeo, eine weichere Haltung gegenüber Russland einnehmen werde, sagte der russische Gesandte bei der EU, Wladimir Tschischow, am Mittwoch.

Russland erwartet vom neuen US-Au§enminister Pompeo nichts Neues SN/APA (AFP)/SAUL LOEB
Russland erwartet vom neuen US-Au§enminister Pompeo nichts Neues

Verhaltene Kritik an der Entlassung Tillersons kurz vor dem geplanten ersten US-nordkoreanischen Gipfeltreffen kam indes aus Japan, dem wichtigsten US-Verbündeten in der Region. Er bedauere den Abgang des "vertrauenswürdigen und offenen" Kollegen, sagte Japans Außenminister Taro Kono. Er persönlich halte die eingetretene Situation für unglücklich.

Die südkoreanische Regierung kündigte an, Außenminister Kang Kyung-wha werde wie geplant am Donnerstag zu Beratungen nach Washington reisen. Zuvor hatten südkoreanische Diplomaten erklärt, der Minister wolle zunächst den Amtsantritt Pompeos abwarten. Trump hatte Tillerson am Dienstag entlassen.

(Apa/Ag.)

Aufgerufen am 21.06.2018 um 06:45 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/russland-erwartet-keine-neue-us-politik-nach-tillerson-25376689

Ronaldo schoss Portugal zu 1:0 über Marokko

Der amtierende Europameister Portugal hat sich in seinem zweiten Spiel bei der Fußball-WM in Russland zu einem knappen Sieg gemüht. Die Iberer setzten sich am Mittwoch im Moskauer Luschniki-Stadion gegen …

Meistgelesen

    Schlagzeilen

      SN.at Startseite