Weltpolitik

Russland will Giftgas-Proben von London

Moskau lehnt Theresa Mays Ultimatum im Streit um den Giftgasanschlag auf einen Ex-Doppelagenten ab - und droht nun selbst.

Russlands Außenminister Lawrow lehnte das Ultimatum ab. SN/AP
Russlands Außenminister Lawrow lehnte das Ultimatum ab.

Das Ultimatum der britischen Regierung lief eigentlich erst um Mitternacht ab. Doch so spät musste es am Dienstag nicht werden, bis Russland die Forderung von Premierministerin Theresa May zurückwies, sich nach dem Giftgasanschlag auf einen ehemaligen russischen Doppelagenten gegenüber der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) zu erklären. Moskau lehnte nicht nur das Ultimatum ab, sondern holte zum Gegenschlag aus: "Jegliche Drohungen, Russland mit Strafmaßnahmen zu belegen, werden nicht unbeantwortet bleiben", hieß es aus dem Außenministerium.

Lesen Sie den ganzen Artikel mit dem SN-Digitalabo Sie sind bereits Digitalabonnent?

Abo Icon Digital

Digitalabo gratis testen

Testen Sie jetzt das Digitalabo der SN 7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Digitalabo weiter testen

Ihr 7 Tage Testabo ist bereits abgelaufen. Jetzt verlängern und weitere 30 Tage kostenlos testen.

Aufgerufen am 21.06.2018 um 02:56 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/russland-will-giftgas-proben-von-london-25354843