Weltpolitik

Russland: Offensive gegen IS geht östlich von Palmyra weiter

Nach der Rückeroberung der syrischen Oasenstadt Palmyra setzen die Regierungstruppen nach russischer Darstellung ihre Offensive gegen die Terrorgruppe "Islamischer Staat" (IS) fort. Die Armee kontrolliere das Stadtzentrum und kämpfe östlich von Palmyra weiter, teilte das Verteidigungsministerium in Moskau am Freitag mit.

Palmyra wurde erst am Donnerstag vom IS zurückerobert.  SN/APA (AFP)/STR
Palmyra wurde erst am Donnerstag vom IS zurückerobert.

Das antike Palmyra gehört seit 1980 zum Unesco-Weltkulturerbe. Der IS hatte die Oasenstadt erstmals im Mai 2015 erobert und historische Bauwerke gesprengt. Seitdem wechselte die Kontrolle mehrfach zwischen syrischen Regierungstruppen und dem IS. Erst an diesem Donnerstag vertrieb die syrische Armee die Terrorgruppe erneut.

Die russische Luftwaffe habe eine entscheidende Rolle bei der Rückeroberung gespielt, sagte Sergej Rudskoj vom Generalstab. Um die historischen Bauten im Zentrum der Welterbestadt zu schützen, hätten russische Kampfjets keine Luftangriffe dort geflogen. Bei den Gefechten seien rund 1.000 IS-Kämpfer getötet oder verletzt sowie Dutzende Fahrzeuge zerstört worden. Rudskoj sagte, die Offensive auf Palmyra habe etwa eineinhalb Monate gedauert.

Die syrische Opposition verglich den Kampf um die antike Wüstenstadt Palmyra unterdessen mit einem Katz-und-Maus-Spiel. Dem "Spiel" zwischen Präsident Bashar al-Assad und Palmyra zu folgen, erinnere ihn an eine Folge "Tom und Jerry", sagte der Chef des Hohen Verhandlungskomitees (HNC), Nasr al-Hariri, am Donnerstag in Genf in Anspielung auf die Zeichentrickserie.

Danach befragt, ob er die Rückeroberung von Palmyra durch die Regierungstruppen begrüße, sagte al-Hariri, dann müsse er in Zukunft auch die Jihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) beglückwünschen, wenn sie die Stadt wieder einnehme. "Beide sind Terroristen", fügte er mit Blick auf Assad sowie den IS hinzu.

(Apa/Ag.)

Aufgerufen am 20.06.2018 um 01:59 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/russlandoffensive-gegen-isgeht-oestlich-von-palmyra-weiter-109246

Die Angst vor der Welt schreibt Lieder

Die Bands Madsen und Get Well Soon sind erfasst von einer Grundstimmung, die der Welt zu schaffen macht. Jemand müsse die Fahne der Rockmusik hochhalten, sagt Sebastian Madsen. Also hat er sich erst gar nicht …

Meistgelesen

    Schlagzeilen

      SN.at Startseite