Weltpolitik

Saad Hariri - ein Gescheiterter kehrt zurück

Vor einem Jahr ist Saad Hariri im Libanon zum Rücktritt gezwungen worden. Jetzt soll er wieder eine Regierung bilden. Für die verheerende Wirtschaftskrise im Land ist der Milliardär mitverantwortlich.

Saad Hariri steht nicht für den Neuanfang, den viele Libanesen fordern. SN/AFP
Saad Hariri steht nicht für den Neuanfang, den viele Libanesen fordern.

Mit Fassungslosigkeit und ungläubigem Staunen haben Angehörige der libanesischen Protestbewegung auf die erneute Ernennung von Saad Hariri zum Regierungschef des krisengeschüttelten Libanon reagiert. Zu Zehntausenden waren sie über Monate auf die Straßen gegangen, bis am 29. Oktober letzten Jahres Hariri seinen Rücktritt vom Amt des Ministerpräsidenten erklärt hatte.

"Kullun iani kullun" - zu Deutsch: Alle heißt alle -, hatten die Volksmassen immer wieder skandiert und damit ihre Forderung nach einem kompletten Neuanfang ohne Repräsentanten des korrupten politischen Establishments ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.11.2020 um 02:36 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/saad-hariri-ein-gescheiterter-kehrt-zurueck-94619071