Weltpolitik

Scheidung auf Britisch

Und wieder keine Brexit-Entscheidung in London. Das Parlament stimmt nicht einmal über Johnsons Deal ab, sondern zwingt ihn, in Brüssel um Verlängerung zu bitten. Trotzig verweigert er die Unterschrift.

Hunderttausende forderten am Samstag in London, den Brexit zu stoppen. /Donkeys SN/AP
Hunderttausende forderten am Samstag in London, den Brexit zu stoppen. /Donkeys

Noch vor wenigen Wochen bekräftigte der britische Premierminister in typisch exzentrischer Johnson-Manier, er läge lieber tot im Graben, als in Brüssel um eine Verlängerung der Scheidungsfrist zu bitten. Am Sonntag weilte Boris Johnson quicklebendig in der Downing Street Nummer zehn. Einen Aufschub des Brexit-Termins hat er dennoch beantragt. Und das, obwohl er den frustrierten Brexit-Wählern doch stets versprochen hatte, diesen Weg keineswegs einschlagen zu wollen.

In dem Versuch, sich von der Anfrage auf Fristverlängerung zu distanzieren, schickte die ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 18.01.2022 um 05:33 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/scheidung-auf-britisch-77989510