Weltpolitik

Schlacht um Aleppo vor Ende

Der Kampf um die Stadt Aleppo steht auch nach Einschätzung der Gegner von Syriens Präsident Bashar al-Assad kurz vor der Entscheidung. Die Schlacht sei an ihrem Ende angelangt, erklärte der Leiter der oppositionsnahen Beobachtungsstelle für Menschenrechte, Rami Abdulrahman, am Montag. Die Rebellen hätten sich aus ihren letzten Hochburgen in der umkämpften Großstadt zurückgezogen.

Schlacht um Aleppo vor Ende SN/APA (AFP)/GEORGE OURFALIAN

Abdelrahman sprach von einem "vollständigen Zusammenbruch". Auch die syrische Armee rechnet im Kampf um Aleppo mit einer baldigen Entscheidung. Die Offensive auf die Rebellenviertel im Osten der Stadt sei in die "Endphase" getreten, sagte ein Armeevertreter. Das einst von den Rebellen kontrollierte Gebiet im Osten der Stadt sei inzwischen zu 90 Prozent von der Armee eingenommen worden.

Die Truppen von Staatschef Bashar al-Assad hatten Montagfrüh nach Angaben der "Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte" das Stadtviertel Scheich Said am südöstlichen Stadtrand erobert. "Das Gebiet unter Kontrolle der Opposition ist sehr klein und könnte jeden Moment fallen", sagte der Direktor der Beobachtungsstelle.

Aleppo war bis vor kurzem in einen von der Regierung kontrollierten Westen und einen von Rebellen kontrollierten Osten geteilt. Mitte November startete die Armee eine Großoffensive, um Aleppo vollständig zurückzuerobern. Etwa 130.000 Zivilisten flohen laut der Beobachtungsstelle seit Beginn des Militäreinsatzes aus den Rebellenvierteln.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 18.11.2018 um 09:04 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/schlacht-um-aleppo-vor-ende-616657

Schlagzeilen