Weltpolitik

Schlagstöcke knüppeln die noch frische Hoffnung nieder

Der zivile Widerstand in Russland keimt auf. Und wird umgehend wieder unterdrückt. Eine politische Analyse.

Die Polizisten packen die Männer an Armen und Beinen, schleppen sie in die Einsatzwagen der Moskauer Spezialpolizei, nehmen so mehr als 400 Demonstranten fest, darunter den russische Oppositionsführer Alexej Nawalny. Es sind Szenen, wie sie sich häufig abspielen bei nicht genehmigten Demonstrationen in Russland, Szenen, wie sie auch am Mittwoch, dem Nationalfeiertag, wieder für entsetzte Gesichter sorgten.

Keine 24 Stunden zuvor hatten viele, die in diesem Moment hinter vergitterten Fenstern sitzen, noch gejubelt. Es war die ehrliche, laute ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.05.2022 um 04:53 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/schlagstoecke-knueppeln-die-noch-frische-hoffnung-nieder-71635009