Weltpolitik

Schulz: Brüssel und London müssen Bestes aus Brexit machen

EU-Parlamentspräsident Martin Schulz hat Brüssel und London aufgerufen, die anstehenden Brexit-Verhandlungen konstruktiv anzugehen. "Es ist unsere gemeinsame Herausforderung, das Beste aus der Situation zu machen", sagte er bei einem Vortrag in London.

Schulz: Brüssel und London müssen Bestes aus Brexit machen SN/APA (AFP)/JUSTIN TALLIS

Nach dem Brexit-Votum trennten sich zwar jetzt die Wege, aber die EU und Großbritannien müssten weiter eng zusammenarbeiten, um gemeinsamen Herausforderungen zu begegnen, sagte Schulz in der renommierten London School of Economics am Freitag.

Zugleich forderte er die neue britische Premierministerin Theresa May auf, Brüssel formell klar zu machen, wie die britische Regierung sich den EU-Austritt vorstellt und "welche Zukunft es sieht".

Bereits am Donnerstagabend hatte May in einem Gespräch mit Schulz betont, dass sich London mit dem EU-Austritt Zeit lassen wolle. Sie werde die offiziellen Gespräche mit Brüssel nicht vor dem Jahreswechsel beginnen. Es sei viel Vorbereitung notwendig.

Zugleich betonte sie aber, Großbritannien scheide zwar aus der EU aus, aber "wir verlassen nicht Europa". "Wir wollen, dass die EU weiterhin stark bleibt und wir enge Beziehungen mit ihr haben."

Die Briten hatten in einem historischen Referendum im Juni für den Austritt aus der Gemeinschaft votiert. Brüssel pocht auf den raschen Beginn entsprechender Verhandlungen, die zwei Jahre dauern dürften.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 21.09.2018 um 01:56 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/schulz-bruessel-und-london-muessen-bestes-aus-brexit-machen-1035712

Schlagzeilen