Weltpolitik

Schweden hält an Sonderweg fest: "Wir brauchen keine Verbote"

Offene Geschäfte, Bars und Schulen. Nur Empfehlungen, aber kaum Rückgriffe auf die Staatsgewalt. Immer noch hält Schweden Kurs.

Biergärten sind offen, die Menschen halten Distanz: Szene aus Stockholm vom Wochenende. SN/AP
Biergärten sind offen, die Menschen halten Distanz: Szene aus Stockholm vom Wochenende.

Schweden hat im Umgang mit der Corona-Pandemie einen anderen Weg gewählt als der Rest der Welt. Man setzt auf Empfehlungen statt auf Verbote. Und darauf, dass man das Virus nur stoppen wird können, wenn irgendwann Herdenimmunität erreicht ist. Im Ausland beobachtet man dieses Vorgehen mit Neugier und Skepsis. Bo Löfvendahl, Journalist in Stockholm, berichtet, wie es ist, Teil des schwedischen Experiments zu sein.

Wie geht es Ihnen? Bo Löfvendahl: Es ist eine seltsame Zeit, diese Karwoche. Bei uns ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.10.2020 um 05:06 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/schweden-haelt-an-sonderweg-fest-wir-brauchen-keine-verbote-85982278