Weltpolitik

Sean Penn - der Hollywoodstar im Kriegsgebiet muss Kritik einstecken

Sean Penn macht für einen Hollywoodstar manchmal seltsame Sachen. Vielleicht auch deshalb, weil er gar kein Hollywoodstar sein will. Er war in der Ukraine für einen Dokumentarfilm. Das kam nicht überall gut an.

Von seiner jüngsten Aktion kündet ein Foto auf Twitter: ein Mann mit Rollkoffer im Gegenlicht. Zu Fuß sei er kilometerweit zur polnischen Grenze gelaufen, das Auto habe er am Straßenrand stehen lassen müssen, heißt es im Text zu dem Bild. Der Hollywoodstar berichtet von seiner Flucht aus der Ukraine. Dort hatte der 61-Jährige an einem Dokumentarfilm über den Ukraine-Konflikt gearbeitet.

Sie seien an einer schier endlosen Autoschlange vorbeimarschiert: "In fast allen Wagen sitzen ausschließlich Frauen und Kinder, in ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.05.2022 um 04:18 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/sean-penn-der-hollywoodstar-im-kriegsgebiet-muss-kritik-einstecken-117957469