Weltpolitik

Sechs Festnahmen und 34 Verletzte bei Krawallen in Neapel

Sechs Festnahmen und 34 Verletzte, darunter 28 Polizisten, das ist die Bilanz schwerer Randale, die am Samstagnachmittag für Chaos in Neapel gesorgt haben. Den Festgenommenen wird Verwüstung, Verletzungen und Gewalt gegen die Polizei vorgeworfen, berichteten italienische Medien.

Krawalle bei Demo gegen Lega-Nord-Chef Salvini.  SN/APA (AFP)/ELIANO IMPERATO
Krawalle bei Demo gegen Lega-Nord-Chef Salvini.

Mitglieder autonomer Gruppen, die sich an einer Protestkundgebung gegen eine politische Veranstaltung der ausländerfeindlichen, italienischen Oppositionspartei Lega Nord in Neapel beteiligten, warfen Molotowcocktails und steckten Autos und Mülltonnen in Brand. Die vermummten Randalierer bewarfen die Polizisten mit Gegenständen, was Panik unter den Menschen auf der Straße auslöste. Die Sicherheitskräfte reagierten mit Tränengas. Die Ausschreitungen fanden unweit des Kongresssaales statt, in dem Lega Nord-Chef Matteo Salvini seine politische Ansprache hielt.

Salvini, starker Mann der italienischen Rechten, war nach Neapel gereist, um das Programm seiner Gruppierung vorzustellen. Die in den achtziger Jahren als norditalienische Föderalismus-Partei entstandene Gruppierung will verstärkt auch in Süditalien auf Stimmenfang gehen. Salvini verurteilte die Ausschreitungen und beschuldigte den linksorientierten Bürgermeister der Vesuv-Stadt, Luigi de Magistris, für die Randale mitverantwortlich zu sein. Der Bürgermeister hatte die Protestkundgebung gegen Salvinis politische Veranstaltung unterstützt.

Quelle: APA

Aufgerufen am 21.09.2018 um 06:32 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/sechs-festnahmen-und-34-verletzte-bei-krawallen-in-neapel-728119

Schlagzeilen