Weltpolitik

Serbien stoppte seit Juli 2.529 Flüchtlinge an der Grenze

Die serbischen Behörden haben seit Ende Juli insgesamt 2.529 Flüchtlinge von einem Grenzübertritt aus Bulgarien oder Mazedonien abgehalten. Weitere 583 Menschen hätten gemeinsame Streifen von Militär und Polizei im Landesinneren aufgegriffen, sagte Militärsprecher Jovan Krivokapic am Donnerstag. Der Großteil hätte die Grenze mithilfe von Schleppern überquert, diese seien festgenommen worden.

Serbien stoppte seit Juli 2.529 Flüchtlinge an der Grenze SN/APA (AFP)/SASA DJORDJEVIC
Ein Großteil überquerte die Grenze mithilfe von Schleppern.

Laut früheren Informationen kommt nach Schließung der Balkanroute nur noch rund ein Drittel der Schutzsuchenden über Mazedonien, die restlichen zwei Drittel über Bulgarien. Aktuell würden Menschenschmuggler zwischen 800 und 1.500 Euro pro Person kassieren, fügte Krivokapic hinzu. Erstmals sind Mitte der Woche auch zehn Flüchtlinge aus der Türkei nahe der nordserbischen Stadt Subotica aufgegriffen worden.

In ganz Serbien halten sich derzeit rund 4.000 Flüchtlinge auf, wie das Regierungskommissariat für Flüchtlinge am Donnerstag auf APA-Anfrage mitteilte. Etwa 3.000 wurden landesweit in Aufnahmezentren untergebracht, ein paar hundert befinden sich vor den beiden Grenzübergängen zu Ungarn bei Horgos und Kelebija. Laut UNHCR sind es 380 in Horgos und 180 in Kelegija, womit die Zahlen in den vergangenen Wochen deutlich zurückgegangen sind.

Quelle: APA

Aufgerufen am 25.09.2018 um 11:37 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/serbien-stoppte-seit-juli-2-529-fluechtlinge-an-der-grenze-1147714

Schlagzeilen