Weltpolitik

Sloweniens Premier denkt über Preisregulierung nach

Sloweniens neuer Premierminister Robert Golob. SN/APA/AFP/JURE MAKOVEC
Sloweniens neuer Premierminister Robert Golob.

Die erste Hürde seiner Regierungsmission hat Sloweniens Hoffnungsträger Robert Golob ohne Mühe überwunden. Nach einer fünfstündigen Debatte kürte das Parlament den 55-jährigen Chef der grünliberalen "Freiheitsbewegung" (GS) am späten Dienstagabend zum neuen Premier.

Er sei sich der hohen Erwartungen bewusst, sagte Golob. Er wolle Slowenien zu einem Land "mit sozialer Gerechtigkeit und Solidarität" machen. Die Parlamentswahl habe "klar gezeigt", dass die Slowenen in einem "normalen Staat" leben wollten.

Tatsächlich hatte vor allem der Unmut vieler Slowenen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.09.2022 um 11:13 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/sloweniens-premier-denkt-ueber-preisregulierung-nach-121888543