Weltpolitik

Smogbekämpfer können nicht fliegen - wegen schlechter Sicht

In Delhi herrscht Smog-Alarm. Das ist nicht lustig für die Einwohner. Hubschrauber sollten deswegen starten, um Wasser zu sprühen.

Delhis Einwohner husten wie die Weltmeister. Bei den Behörden rotieren die Ideenmaschinen umso verzweifelter, je länger der Smog-Alarm in der indischen Hauptstadt dauert. Nun macht den Behörden einen Strich durch eine Fantasie, auf die Beamte ihre ganze Hoffnung gesetzt hatten. Ein kleines Heer von Hubschraubern, das aus der Luft Wasser über der Millionenmetropole sprühen sollte, kann nicht starten. Der einfache Grund: Der Smog ist so schlimm, dass der daraus resultierende Nebel schier undurchdringlich und die Sicht so mies ist, dass die Hubschrauber am Boden bleiben müssen.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 16.10.2018 um 06:33 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/smogbekaempfer-koennen-nicht-fliegen-wegen-schlechter-sicht-20492590