Weltpolitik

Söder, der Gegenkanzler

In der Union tobt nach den Wahlverlusten ein Machtkampf. Mitverantwortlich für das schlechte Ergebnis ist CSU-Chef Markus Söder. Jetzt will er aus dem Schlamassel seinen Nutzen ziehen.

CSU-Chef Markus Söder (links) fällt dem Kanzlerkandidaten der Union, Armin Laschet, auch nach der Wahl in den Rücken. SN/AFP
CSU-Chef Markus Söder (links) fällt dem Kanzlerkandidaten der Union, Armin Laschet, auch nach der Wahl in den Rücken.

Die Zeichen stehen auf "Ampelkoalition". SPD, FDP und die Grünen sondieren fleißig über die mutmaßlich nächste deutsche Bundesregierung. In der Rolle der Zuschauerin: CDU und CSU. 16 Jahre lang gaben die Konservativen mit ihrer Kanzlerin Angela Merkel den Takt vor. Jetzt riecht es nach Opposition. Ein Desaster für die erfolgsverwöhnte Union, die für sich den Titel "letzte konservative Volkspartei Europas" reklamiert. Doch nun scheint auch sie dauerhaft auf unter 30 Prozent zusammengestaucht worden zu sein.

CSU-Chef Markus Söder ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.10.2021 um 11:52 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/soeder-der-gegenkanzler-110609797