Weltpolitik

Soldaten zum Kampf gegen Taliban nach Helmand geschickt

Nach einem Angriff der radikalislamischen Taliban auf die Hauptstadt der südafghanischen Provinz Helmand sind hunderte Soldaten in der Stadt stationiert worden. "Mehr als 300" seien aus Kabul sowie aus Nachbarprovinzen abgezogen und nach Lashkar Gah geschickt worden, um ein Vorrücken der Extremisten zu verhindern, sagte der zuständige Sicherheitsbeauftragte der afghanischen Regierung.

Soldaten zum Kampf gegen Taliban nach Helmand geschickt SN/APA (Archiv/AFP)/BASHIR KHAN SAF
Kampf konzentriert sich auf Helmand.

Die Taliban hatten Montagfrüh Lashkar Gah angegriffen und in der Stadt eine Autobombe gezündet, um Sicherheitsbarrieren zu durchbrechen. Zehn Polizisten, vier weitere Menschen sowie mehrere Taliban-Kämpfer wurden getötet.

Ein Sprecher des afghanischen Verteidigungsministeriums sagte, die Sicherheitskräfte hätten den Angriff zurückgeschlagen, sie fürchteten aber eine Rückkehr der Taliban. Die Sicherheitskräfte würden "bald" die gesamte Stadt von den Taliban befreien, sagte der Sprecher der Provinz Helmand weiter. Die Soldaten werden von der afghanischen Luftwaffe sowie von der NATO aus der Luft unterstützt.

Die Taliban hatten in den vergangenen Monaten wiederholt versucht, Großstädte anzugreifen und einzunehmen, darunter Kunduz, die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Den afghanischen Kräften gelang es aber bisher, die Attacken abzuwehren.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 23.09.2018 um 01:05 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/soldaten-zum-kampf-gegen-taliban-nach-helmand-geschickt-985654

Schlagzeilen