Weltpolitik

Spanien driftet führungslos ins neue Jahr

Der König hat Wahlsieger Sánchez wieder einmal mit der Regierungsbildung beauftragt. Dem aber fehlen die Partner.

Pedro Sanchez soll in Spanien eine Regierung zimmern – ein schwieriges Unterfangen. Das EU-Mitgliedsland kann die politische Krise nicht überwinden. SN/APA/AFP/KENZO TRIBOUILLARD
Pedro Sanchez soll in Spanien eine Regierung zimmern – ein schwieriges Unterfangen. Das EU-Mitgliedsland kann die politische Krise nicht überwinden.

Aller guten Dinge sind drei. Auf diese alte Volksweisheit setzt nun Spaniens Sozialistenchef Pedro Sánchez, der sich seit acht Monaten bemüht, eine Mehrheit für eine neue Regierung zusammenzubekommen. Gerade wurde er von Spaniens König Felipe wieder mit der Regierungsbildung beauftragt - zum dritten Mal in diesem Jahr.

"Diesen Auftrag nehme ich mit Ehre und Dankbarkeit an", sagte Sánchez. Viele Spanier wussten nicht, ob sie angesichts dieser Ankündigung lachen oder weinen sollten. Wenn etwas in den letzten Monaten dieses ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.01.2021 um 02:06 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/spanien-driftet-fuehrungslos-ins-neue-jahr-80584090