Weltpolitik

Spanien: Harte Bandagen vor der Wahl

In Spanien wird am Sonntag ein neues Parlament gewählt. Die Umfragen lassen offen, wer an die Macht kommt. Umso vehementer bekriegen sich die Spitzenkandidaten untereinander.

Politik im Speiselokal: Die TV-Diskussion mit Ministerpräsident Pedro Sánchez (Bild) und seinen Widersachern wurde mit Spannung verfolgt. SN/AP
Politik im Speiselokal: Die TV-Diskussion mit Ministerpräsident Pedro Sánchez (Bild) und seinen Widersachern wurde mit Spannung verfolgt.

Der Chef der aufstrebenden Rechts-außen-Partei Vox beherrscht mit seinen radikalen Parolen gegen katalanische Separatisten und afrikanische Migranten den Wahlkampf in Spanien. Dennoch war Santiago Abascal nicht zur TV-Diskussion der Spitzenkandidaten am Dienstagabend eingeladen. Auch ohne seine Medienpräsenz steuert die rechte Vox-Partei bei den Parlamentswahlen am Sonntag auf ein zweistelliges Wahlergebnis zu. Das dürfte in Spaniens politischer Landschaft ein Erdbeben auslösen.

Während sich der sozialistische Regierungschef Pedro Sánchez (PSOE) und der konservative Oppositionsführer Pablo Casado (Partido Popular) beim TV-Auftritt ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.10.2020 um 02:08 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/spanien-harte-bandagen-vor-der-wahl-69274675