Weltpolitik

Spanien impft uns was vor und nimmt die sechste Welle gelassen

In Spanien sind etwa 90 Prozent der Bevölkerung über zwölf Jahre geimpft. Spaniens Botschafterin in Österreich, Christina Fraile, erklärt, welche Rolle das Trauma der ersten Welle spielt und mit welcher Verwunderung man nach Österreich blickt.

Während in Österreich wieder Einschränkungen drohen, nimmt in Spanien das Leben wieder an Fahrt auf. Spanien hat eine der höchsten Impfquoten und derzeit mit die niedrigsten Coronazahlen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei leicht steigender Tendenz bei gut 30, knapp 79 Prozent der Bevölkerung sind vollständig geimpft. Gerechnet auf die impfbare Bevölkerung über zwölf Jahre sind es fast 90 Prozent.

Fast alle Coronabeschränkungen wurden daher aufgehoben. Eine Impf- oder Testpflicht am Arbeitsplatz besteht nicht. In den meisten Gemeinschaften, die Bundesländern ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.01.2022 um 04:02 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/spanien-impft-uns-was-vor-und-nimmt-die-sechste-welle-gelassen-112291291