Weltpolitik

Spaniens Regierungschef läuft die Zeit davon

Sánchez schafft es nicht, eine Regierung zu bilden. Nun droht die vierte Parlamentswahl innerhalb von vier Jahren.

Spaniens Regierungschef Pedro Sánchez findet keine Mehrheit im Parlament.  SN/APA/AFP/OSCAR DEL POZO
Spaniens Regierungschef Pedro Sánchez findet keine Mehrheit im Parlament.

Das erhoffte Wunder blieb aus. Die Regierungsbildung in Spanien ist zunächst gescheitert. Der Sozialist Pedro Sánchez erhielt am Donnerstagnachmittag auch in der zweiten und entscheidenden Abstimmung über seine Kandidatur als Regierungschef nicht die erforderliche Mehrheit. Nach diesem Fehlschlag steuert Spanien schon wieder auf Neuwahlen zu.

Lange Gesichter auf den Parlamentsbänken der Sozialisten: Wie schon in der ersten Abstimmung vor zwei Tagen erhielt Sánchez auch dieses Mal nur die Stimmen der 123 sozialistischen Abgeordneten und eine weitere Stimme der ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.10.2020 um 09:20 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/spaniens-regierungschef-laeuft-die-zeit-davon-73917322