Biden beweist moralische Führung

Der neue US-Präsident Joe Biden steht angesichts der humanitären Herausforderung an der Südgrenze zu Mexiko vor einer Gratwanderung.

Autorenbild

Täglich kommen unbegleitete Kinder und Jugendliche in Rekordzahl in die USA, um Schutz vor Gewalt und Armut zu suchen. Die Zahl aller Asylsuchenden aus Zentralamerika hat sich seit Jänner mehr als verdoppelt. Der neue US-Präsident muss beweisen, dass er mit der Situation an der Grenze anders umgehen kann als sein Vorgänger. Gleichzeitig darf er vorhandene Ängste in der Bevölkerung nicht ignorieren. Die Asyl- und die Einwanderungspolitik bleiben in den USA ein Thema, das die Bevölkerung spaltet.

Die USA ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.10.2021 um 10:54 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/standpunkt-biden-beweist-moralische-fuehrung-101115322