Biden schlägt seine Pflöcke ein

Autorenbild

Die Vorzeichen ließen kein harmonisches Treffen erwarten: China und die USA trennen viele Konflikte und kurz vor den Gesprächen verhängte Washington noch neue Sanktionen wegen Pekings Hongkong-Politik; ihre Verbündeten, das machten die Amerikaner mit den vorangestellten Besuchen in Japan und Südkorea klar, sehen die USA in Asien anderswo als in China; die Ehre eines Antrittsbesuchs in Peking wollten die US-Minister ihren chinesischen Amtskollegen erst gar nicht erweisen, das Treffen sollte explizit auf amerikanischem Boden in Alaska stattfinden.

Es ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.10.2021 um 04:14 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/standpunkt-biden-schlaegt-seine-pfloecke-ein-101295286