Brexit: Die Zeichen stehen auf neuer Gnadenfrist

Autorenbild

Die Frage scheint nicht mehr zu sein, ob Theresa May abermals mehr Zeit für einen geordneten Brexit bekommt, sondern wie viel Zeit ihr die anderen 27 EU-Staats- und Regierungschefs zugestehen. So jedenfalls präsentiert sich die Lage vor dem entscheidenden EU-Sondergipfel, der am Mittwochabend in Brüssel beginnt. Es wäre das zweite Mal, dass der Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Union verschoben wird, um einen chaotischen Brexit zu verhindern. Ansonsten scheidet Großbritannien bereits in der Nacht auf Samstag um 24 Uhr ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.10.2020 um 02:26 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/standpunkt-brexit-die-zeichen-stehen-auf-neuer-gnadenfrist-68550643