Brexit: Völlig Gaga oder doch Kalkül?

Mehr Klarheit gibt es nach den Abstimmungen im britischen Unterhaus nicht.

Autorenbild

Das Atemberaubendste war die Kehrtwende der britischen Premierministerin. Wochenlang trommelte Theresa May immer die gleiche Botschaft: Der von ihr mit Brüssel ausgehandelte Brexit-Deal sei der einzig Mögliche. Entweder dieser Deal oder kein Deal oder kein Brexit.

Alles vergessen. Mit Freude begrüßte sie die Abstimmung im Unterhaus, die mit einer Mehrheit von 16 Stimmen genau diesen Deal zerfetzte. Endlich gebe es Klarheit, sagte sie und kündigte den x-ten Gang nach Brüssel an, um zu tun, was eben dieses Brüssel ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.10.2020 um 01:19 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/standpunkt-brexit-voellig-gaga-oder-doch-kalkuel-64945087

karriere.SN.at