Briten brauchen Common Sense

Autorenbild

Die politisch bestimmenden Briten zeigen sich eisern entschlossen, sich von der Europäischen Union zu verabschieden und sich auf die eigene Insel zurückzuziehen. Man werde künftig die komplette Kontrolle über Grenze, Gesetze und Geld haben, heißt es in London. Man werde wieder wirklich souverän sein.

In Wirklichkeit ist dieser Begriff von Souveränität aber altmodisch. Er passt gar nicht in die neue, multipolare Welt. Die großen Probleme wie der Klimawandel sind heute grenzüberschreitend. Der ganze Prozess der Globalisierung zertrümmert die ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.11.2020 um 09:27 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/standpunkt-briten-brauchen-common-sense-61347946