Die Lehren aus drei Brexit-Jahren

Kaum ist der Deal mit Johnson da, ist die Einheit der EU-27 schon wieder dahin. Dafür verantwortlich: Emmanuel Macron.

Autorenbild

Wieder ein Brexit-Deal, diesmal der von Boris Johnson. Und wieder Zittern, ob der britische Premier ihn durch das britische Parlament bringt. Wir erinnern uns: Seine Vorgängerin Theresa May ist dort drei Mal gescheitert. Das kann Johnson ebenfalls passieren.

Die Bilder gleichen sich also. Und doch lag auf dem Gipfel, auf dem die Staats- und Regierungschefs der verbleibenden 27 EU-Staaten diese Woche den Deal absegneten, eine Stimmung von definitivem Abschied und nicht von einer Prolongierung des gewohnten Dramas.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.11.2020 um 11:19 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/standpunkt-die-lehren-aus-drei-brexit-jahren-77881234