Die liberale Demokratie ist doch kein Auslaufmodell

2019 ist ein Jahr der Rebellionen. Zwar wechseln von Ort zu Ort die Protest-Anlässe. Aber was eint jene, die zum politischen Aufstand rufen?

Autorenbild

Das ist schon jetzt ein signifikantes Kennzeichen von 2019: Allerorten scheinen die Menschen demonstrierend und protestierend auf die Straße zu gehen. Von Südamerika über die arabischen Staaten bis nach Hongkong reichen die Protest-Schauplätze.

Fast immer genügt ein Zündfunken, um ein prall gefülltes Pulverfass politischen Unmuts explodieren zu lassen. So groß ist die Wut der Menschen über die herrschende Misere, dass dafür auch ein geringer Grund ausreicht.

In Ecuador war es eine Erhöhung der Benzinpreise; im Libanon ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 19.01.2022 um 08:53 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/standpunkt-die-liberale-demokratie-ist-doch-kein-auslaufmodell-78703417