Die Rechten sind einander nicht grün

Die angekündigte Gründung einer rechten Allianz für die EU-Wahl schürt die schlimmsten Befürchtungen. Der Auftakt in Mailand fiel bescheiden aus.

Autorenbild

Es ist immer das irgendwie gleiche Muster bei den rechten und noch rechteren Parteien: Große Ankündigungen, viele Treffen und viel Händeschütteln, dann wenig Konkretes. Bei der Gründung der neuen rechtspopulistischen "Europäischen Allianz der Völker und Nationen" , die Italiens Innenminister und Chef der Lega, Matteo Salvini, am Montag in Mailand präsentiert hat, ist es nicht anders.

20 Parteien sollen sich daran beteiligen und bei den EU-Wahlen im Mai kräftig zulegen. Bescheidene drei Ähnlichgesinnte sind zu Salvinis Wahkampfauftakt gekommen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.10.2020 um 03:16 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/standpunkt-die-rechten-sind-einander-nicht-gruen-68495545