Die USA wollen ein Bollwerk gegen China bauen

Die USA verstehen China als neuen Rivalen in der Großmächte-Konkurrenz. Sie zwingen die Europäer, dass sie zusammenrücken.

Autorenbild

An klaren Botschaften hat es der Münchner Sicherheitskonferenz diesmal nicht gemangelt. Bei diesem alljährlichen Expertentreffen zu außen- und verteidigungspolitischen Fragen hat sich in rhetorischer Schärfe entladen, was sich in Washington schon seit einiger Zeit politisch verdichtet: Die USA machen entschieden Front gegen China. Die Amerikaner haben die Volksrepublik als neuen großen Konkurrenten auf der Weltbühne definiert.

Zwar beteuert die US-Regierung, dass man keinen Konflikt mit China vom Zaun brechen wolle. Doch die Zeichen stehen mittlerweile unübersehbar auf Konfrontation. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 02.12.2020 um 01:16 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/standpunkt-die-usa-wollen-ein-bollwerk-gegen-china-bauen-83550262