Ein despotischer Riese drangsaliert Taiwan

Von einem friedlichen Aufstieg hat Peking stets gesprochen. Dazu passt aber nicht die Drohung mit Gewalt gegenüber Taiwan.

Autorenbild

Dass die Inselrepublik Taiwan formal ihre Unabhängigkeit von der Volksrepublik China erklären könnte, ist für das Regime in Peking schon bisher ein absolutes Tabu gewesen. Neu und beunruhigend aber ist die Schroffheit, mit welcher die Herrscher über 1,4 Milliarden Chinesen den 23 Millionen Taiwanern damit drohen, dass man eine Wiedervereinigung notfalls mit militärischer Gewalt erzwingen wolle.

Das wirtschaftlich mächtige China zeigt mittlerweile auch außenpolitisch Muskeln. Die asiatischen Nachbarstaaten haben schon erlebt, mit welcher Rücksichtslosigkeit Peking seine Machtansprüche im ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 15.10.2021 um 11:51 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/standpunkt-ein-despotischer-riese-drangsaliert-taiwan-63426616