Ein Falke weniger macht noch keine neue Politik

Schon wieder muss der Sicherheitsberater gehen. In Amerikas Außenpolitik mangelt es massiv an Kontinuität und Strategie.

Autorenbild

Auch bei der jüngsten Personalie im Weißen Haus verschränken sich das Persönlich-Psychologische und das Politische. John Bolton ist gefeuert worden, weil er Donald Trump zu oft und zu laut widersprochen hat. Der Krach in der US-Regierung rührt aber auch daher, ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.


Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 12.07.2020 um 07:37 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/standpunkt-ein-falke-weniger-macht-noch-keine-neue-politik-76061821