Ein geschickter Coup von Laschet und Spahn

Das Rennen um den CDU-Vorsitz hat an Fahrt gewonnen. Warum die Duo-Lösung von NRW-Ministerpräsident Armin Laschet und Gesundheitsminister Jens Spahn den Wettbewerb für die beiden anderen Kandidaten schwieriger macht.

Autorenbild

Zwei Wochen lang hielten sie sich vornehm zurück. Der Posten des CDU-Vorsitz stand nach dem angekündigten Rücktritt von Annegret Kramp-Karrenbauer wie ein Elefant im Raum. Jeder wusste, dass er da ist, aber kaum einer redete - zumindest offen - darüber. Und nun kam alles Schlag auf Schlag. Am Dienstagmorgen stellten sich der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet und Gesundheitsminister Jens Spahn der Presse als Kandidaten-Team vor: Laschet als CDU-Vorsitzender, Spahn als sein Stellvertreter. Ein überraschender Schritt, galt der 39-jährige Spahn selbst ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.10.2020 um 01:10 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/standpunkt-ein-geschickter-coup-von-laschet-und-spahn-83987293