Europa muss den Kurden helfen

Ein hoffnungslos überforderter US-Präsident ebnet den Weg für Tod und Zerstörung. Donald Trump weiß nicht, was er tut.

Autorenbild

Vor rund einem Jahr war Donald Trump, Präsident der USA, voll des Lobes. "Die Kurden sind ein großartiges Volk. Sie kämpften und starben mit uns", sagte er. Und fügte hinzu: "Das werde ich nicht vergessen."

Rund 11.000 Kurden haben im - erfolgreichen - Kampf gegen den"Islamischen Staat"ihr Leben verloren, und Trump hat es längst vergessen. Er steckt zu Hause in Problemen. Ein Verfahren zu seiner Amtsenthebung droht. Er muss ablenken. Da kommen das ferne Syrien und die "lächerlich ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.01.2022 um 01:17 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/standpunkt-europa-muss-den-kurden-helfen-77676598