Geschlossen, aber nicht verschlossen

Autorenbild

Einmütig und entschlossen, so präsentierten sich die Staats- und Regierungschefs der sieben führenden Industrienationen am ersten Gipfeltag in Elmau. Es war ein klares Zeichen gegen Russland und seinen Krieg in der Ukraine. Doch Einigkeit allein reicht angesichts des Ausmaß dieser Krise nicht mehr aus.

Umso wichtiger ist es, mit anderen Ländern, vor allem des Globalen Südens, zusammenzuarbeiten. Das haben auch Biden, Scholz und Co. erkannt. Beim zweiten Gipfeltag waren Indien, Indonesien, Argentinien, Senegal und Südafrika zu Beratungen eingeladen. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 15.08.2022 um 08:30 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/standpunkt-geschlossen-aber-nicht-verschlossen-123391174