Halloween ist der nächste Brexit-Tag

Warum die 27 Staats- und Regierungschefs auf den 31. Oktober kamen.

Autorenbild

Emmanuel Macron sprach zuletzt. Erst nachdem die Kollegen und Kolleginnen aus den anderen EU-Ländern während des Gipfel-Abendessens in Brüssel ihre Standpunkte und Meinungen geäußert hatten, meldete sich der französische Präsident zu Wort. Er sagte: "Non".

Die von der überwältigenden Mehrheit bejahte Verschiebung des Brexit auf Ende des Jahres oder gar Frühjahr 2020 sei mit Frankreich nicht zu machen. Die EU dürfe nicht Geisel der britischen Innenpolitik werden. Er, Macron, bestehe auf dem 30. Juni.

Eine gute ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.10.2020 um 03:05 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/standpunkt-halloween-ist-der-naechste-brexit-tag-68639401