Hassreden stacheln die Gewalttäter auf

Autorenbild

Jahrelang ist in der Bundesrepublik Deutschland die Gefahr des Rechtsextremismus unterschätzt worden. Eine rechtsextreme Zelle namens NSU konnte monströse Verbrechen verüben. Inzwischen haben die Sicherheitsbehörden ihr Visier nicht nur auf linke Gewalt und islamistischen Terror, sondern auch auf die extreme Rechte eingestellt. Angesichts des Anschlags eines rechtsextremistischen, antisemitischen Mannes auf eine Synagoge im ostdeutschen Bundesland Sachsen-Anhalt darf man dennoch bezweifeln, dass dies schon mit aller Konsequenz geschieht.

Stattdessen sehen wir eine beängstigende Entwicklung ins Negative. Derzeit registrieren die ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.12.2021 um 03:48 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/standpunkt-hassreden-stacheln-die-gewalttaeter-auf-77521573