Kaczynski hat den Zenit der Macht überschritten

Polen ist politisch zutiefst gespalten. Das heißt aber auch, dass Dinge schnell ins Rutschen geraten können. Auch zuungunsten der PiS.

Autorenbild

Zu Jahresbeginn wirkte die Macht der rechtsnationalen PiS-Regierung in Polen unerschütterlich. Die Partei mit ihrem autoritären Vorsitzenden Jaroslaw Kaczynski hatte die Parlamentswahl 2019 zwar nicht so eindeutig gewonnen wie erwartet. Aber die gute Wirtschaftslage ermöglichte eine Fortsetzung der populären (und richtigen!) Sozialpolitik. Hinzu kam die dramatische Schwäche der Opposition, die weder über zugkräftiges Personal noch über ein attraktives Programm verfügte.

Noch im März hätte wohl kein ernst zu nehmender politischer Beobachter gewettet, dass der PiS-Mann Andrzej Duda bei ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.01.2021 um 02:41 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/standpunkt-kaczynski-hat-den-zenit-der-macht-ueberschritten-89481286