Mit den Briten bleiben Risiken und Nebenwirkungen

Großbritannien ist ein schwieriger Patient. Noch dazu einer, von dem Ansteckungsgefahr ausgeht. Wie kann sich der Kontinent schützen?

Autorenbild

Bereits vor Beginn des Sondergipfels zum Brexit war klar, dass die EU-27 Großbritannien in der Nacht auf Samstag nicht ohne Vertrag und Sicherheitsnetz aus der Union fallen lassen wollen. Zu groß erschienen den Staats- und Regierungschefs die Risiken und Nebenwirkungen eines No-Deal-Brexit. Die Befürchtungen drehen sich um wirtschaftlichen Schaden, aber nicht nur. Es geht auch um die Einheit und Einigkeit der Union und - zumindest mittelfristig - um den Frieden auf der irischen Insel. Die Europäische Union ist ihrem Mitglied ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.10.2020 um 07:39 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/standpunkt-mit-den-briten-bleiben-risiken-und-nebenwirkungen-68599726