Peking knebelt die Hongkonger

Autorenbild

Bei der Rückgabe Hongkongs an China 1997 hat Peking versprochen, dass der Sonderstatus der ehemaligen britischen Kronkolonie 50 Jahre lang unangetastet bleiben sollte. Konkret: Die Bewohner Hongkongs sollten ihre Freiheiten behalten, während die übrige Volksrepublik ein Land der Unfreiheit bleiben würde. Aber die dafür geprägte Formel "Ein Land, zwei Systeme" hat sich längst als trügerisch erwiesen.

Peking hat das Abkommen über Hongkong sukzessive ausgehöhlt. Die Zivilgesellschaft mit ihrem Recht auf Presse- und Meinungsfreiheit steht dort massiv unter Druck. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.05.2022 um 12:58 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/standpunkt-peking-knebelt-die-hongkonger-71634898