Russland und die USA stehen in der Pflicht

Autorenbild

Die Argumente der USA für einen neuen Abrüstungsvertrag sind nachvollziehbar: Natürlich wäre es wünschenswert, könnten sich alle Atommächte zu einem gemeinsamen Abkommen für die Rüstungskontrolle durchringen. Und natürlich wäre es wünschenswert, würde der Vertrag inhaltlich überarbeitet und dem aktuellen Stand der Technik angepasst.

Das erste dieser beiden Ziele ist in absehbarer Zeit aber nicht erreichbar. Weder China noch Großbritannien, Frankreich oder die anderen Atommächte zeigen Interesse, sich durch einen neuen Abrüstungsvertrag binden zu lassen.

Das zweite ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.10.2020 um 05:37 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/standpunkt-russland-und-die-usa-stehen-in-der-pflicht-89266603