Theresa May ist schwer unter Beschuss

Autorenbild

Es ist ein Kampf auf Biegen und Brechen. Premierministerin Theresa May hat die Abstimmung über den mit der EU ausgehandelten Brexit-Vertrag im Unterhaus verschieben lassen, weil sie dabei eine krachende Niederlage hat befürchten müssen. Die Idee der Regierungschefin: Je länger man die Abstimmung hinauszögert, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Abgeordneten noch umstimmen lassen und für den "Deal" votieren.

Während der Exit-Termin am 29. März 2019 immer näherrrückt, sollen die Parlamentarier in den Abgrund blicken - ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 06.12.2020 um 02:52 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/standpunkt-theresa-may-ist-schwer-unter-beschuss-62415304