Trump überschätzt seine Unverwundbarkeit

Die Äußerungen Trumps gegenüber der Journalisten-Legende Bob Woodward lassen nur einen Schluss zu: Dieser Präsident hat sein Volk über Monate hinweg wissentlich und absichtlich in die Irre geführt.

Autorenbild

2016 sagte Donald Trump: "Ich könnte in der Mitte der Fifth Avenue stehen und jemanden erschießen, ich würde trotzdem keine Wähler verlieren." Und er meinte das offenbar sehr ernst. Wie sonst käme er auf die Idee, seine Covid-19-Lügen auf Band zu gestehen. Mit voller Einwilligung und Wissen, mit wem er es bei "Watergate"-Reporter Bob Woodard zu tun hat.

Das erstaunliche an dessen Buch "Rage" sind weniger die Enthüllungen Woodwards, als die atemberaubenden Bekenntnisse des Präsidenten. Trump gibt zu, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.10.2020 um 07:37 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/standpunkt-trump-ueberschaetzt-seine-unverwundbarkeit-92657089