Über die Ostukraine wird wieder verhandelt

Autorenbild

Es gibt Verhandlungen, die sind schon deshalb ein Erfolg, weil sie überhaupt stattfinden. Das gilt auch für den Ukraine-Gipfel am Montag in Paris. Mehr als drei Jahrelang haben sich die Führer Deutschlands, Frankreichs, Russlands und der Ukraine nicht mehr getroffen, drei Jahre lang kam der Friedensprozess im Rahmen des Minsker Abkommens nicht vom Fleck. Diese Starre ist jetzt vorbei, vor allem weil sich der neue ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj einen Verhandlungsfrieden ins politische Programm geschrieben hat.

Erfreulich ist ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 18.01.2021 um 09:02 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/standpunkt-ueber-die-ostukraine-wird-wieder-verhandelt-80463646