Vorsicht vor Macrons Visionen

Autorenbild

Frankreich gehört zu jenen in Europa, die vom Lockdown infolge des Coronavirus mit am härtesten getroffen wurden - und zugleich zu jenen, die sich der drohenden Abwärtsspirale mit massiven Investitionen entgegenstemmen. Zusätzlich zu den bereits freigemachten 460 Milliarden Euro, die zu einem großen Teil für die Kurzarbeit aufgewendet wurden, legte das Land nun erneut ein 100-Milliarden-Konjunkturprogramm auf.

Damit bleibt Präsident Emmanuel Macron, der von der linken Opposition zu Unrecht oft als "Neoliberaler" verschrien wird, der traditionellen französischen Linie ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.12.2020 um 06:47 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/standpunkt-vorsicht-vor-macrons-visionen-92371111